Das Fachgeschäft für fairen Handel in Traben-Trarbach
Das Fachgeschäft für fairen Handel in Traben-Trarbach

Fairer Handel

Wir bieten Ihnen neben dem Verkauf der fair gehandelten Produkte auch Informationen zum fairen Handel.  

Grundsätze

Keine missbräuchliche Kinderarbeit - Keine Diskriminierung von Minderheiten - Sozialverträgliche Arbeitsbedingungen - Umsetzung von Sozialprojekten und Bildungsprogrammen - Förderung ökologischer Mindeststandards - Unterstützung von Nachhaltigkeit

Geschichte und Organisation

Die Fair-Trade-Handelsbewegung entstand in den 1970er Jahren auf der Basis örtlicher Partnerschaftsbeziehungen mit dem Ziel, Hilfe durch Handel zu leisten:

 

Die Kleinbauern und kleinen Handwerksbetriebe organisieren sich in Kooperativen oder Genossenschaften und sind so Ansprechpartner von Handelsgesellschaften wie z.B. GEPA, El Puente, globo oder dwp. Es wird darauf geachtet, dass die internationalen Arbeits- und Sozialstandards eingehalten werden, dazu zählen die Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit von Frau und Mann, sowie der Verzicht auf Kinderarbeit.

Garantien für die Produzenten

Durch garantierte Mindestpreise, eine zusätzliche Fairtrade-Prämie und langfristige Verträge kann der Anbau von Lebensmitteln umwelt- und gesundheitsverträglich erfolgen. Ein nachhaltiger Anbau, der von den Fairtrade-Kriterien gefordert wird, hilft vielen Bauern bei der Umstellung auf Bio-Anbau. Damit wird auch die Unabhängigkeit von teuren Produktionsmitteln wie Kunstdünger und Pestiziden erleichtert.

Verwendung der Erlöse

Die fair gehandelten Produkte sind meist teurer als die des rein profit-orientierten Weltmarktes, denn stabile Mindestpreise geben den Produzentenorganisationen Stabilität vor den starken Schwankungen am Weltmarkt. Eine zusätzliche Prämie ermöglicht Investitionen in Gemeinschaftsprojekte. Die Gelder der Prämie werden von den Kooperativen auf Grund basisdemokratischer Abstimmungen verwendet als:

  • Direktauszahlung in Form von Zusatzeinnahmen (bisher nur bei Kleinbauern möglich)
  • Investitionen in z.B. Schulen, Trinkwasserversorgung, Medikamente, Stipendien
  • Investitionen in Maschinen, Infrastruktur, Maßnahmen zur Qualitäts- und Produktivitätssteigerung

Standards und Kontrolle

Die FLO (Fair Trade Labelling Organization International), die weltweite Dachorganisation der Fairtrade-Siegel vergebenden Organisationen, setzt die international gültigen Fairtrade-Standards fest und unterstützt die Produzentenorganisationen durch Berater vor Ort. Die unabhängige Zertifizierungsgesellschaft FLO-Cert GmbH kontrolliert regelmäßig, ob diese Standards eingehalten werden.

Fairer Handel in Deutschland

In Deutschland  gibt es rund 2.000 Fairtrade-zertifizierte Produkte, aber es werden noch relativ wenige Produkte verkauft und die Pro-Kopf Ausgaben für fair gehandelte Waren sind noch relativ gering. Doch haben wir als Verbraucher mit unserem Konsumverhalten es in der Hand, dies zu ändern.

nach oben

FairTrade Newsletter

Abbildungen: TransFair e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 - 2018 CVJM Traben-Trarbach e.V.
Bismarckstraße 5
56841 Traben-Trarbach
Tel. 06541 - 815848